Mein Weihnachtsgeschenk aus Amerika: Eine rote Pie-Form

Merry Christmas! Zugegeben, ich habe schon eine ganze Sammlung, aber so eine schöne rote Backform hatte ich noch nicht. Darf ich mein diesjähriges Weihnachtsgeschenk vorstellen? Natürlich habe ich es gleich heute benutzt. Und was passt farblich am besten in eine rote Pie-Form? Cherry-Pie!

Jede Pie-Form ist hinsichtlich Größe, Tiefe und Material anders und somit müssen auch Füllmenge und Backzeit immer angepasst werden. Mein heutiger Cherry Pie könnte noch ein paar mehr Kirschen vertragen und daher gibt es morgen gleich nochmal Kirschkuchen, damit das Rezept perfekt wird!

Thank you for a wonderful present!

Die Geschichte von Vern’s Pies

John Grubers aus Spokane, Washington, wurde bekannt für seine fast legendäre Leidenschaft für Pies und daher muss seine Geschichte unbedingt erzählt werden: Seit 1954 arbeitete John in der Kaiser Aluminium Fabrik. Jeden Dienstag und jeden Freitag war der sogeannte „Pie Day“. Auf dem Rückweg von der Arbeit würde er bei Vern’s Pies einen Pie kaufen, der er sich dann bis zum nächsten Pie-Tag einteilte. Die leeren Pie-Formen würde er in einem extra dafür gebauten Regal aufbewahren. Sehr zum Leidwesen seiner Frau wuchs dieser Berg an Pie-Formen über die Jahre stetig an.

Doch eines Tages – in den 70er Jahren – merkte seine Frau, dass etwas nicht stimmte, da John an einem Freitag, mal wieder Pie-Day, ohne den üblichen Pie nach Hause kam. Für John Gruber brach die Pie-Welt zusammen, denn die Bäckerei Vern’s Pies hatte für immer geschlossen! John trug die über die Jahre gesammelten Backformen in den Keller und aß von da an keinen Pie mehr. Die Formen blieben bis zum seinem Tod im Jahr 1987 in vielen Kisten in seinem Keller. Und die Geschichte von John Gruber und Vern’s Pies lebt nun weiter, da eine der vielen Pie-Formen im Sweetie Pies-Cafe bei American Heritage München an der Wand hängen wird.

Apple Cranberry Pie

Köstlicher Apple Pie schmeckt immer, Sommer wie Winter. Mein klassisches Rezept für Apple Cranberry Pie kann leicht abgewandelt werden: Statt der Cranberries können einfach Rosinen, Mandeln oder Nüsse genommen werden.

Die Äpfel für Apple Pie sollten süßlich-säuerlich sein. Am besten eignet sich eine Mischung verschiedener saftiger Apfelsorten. Mit der Apfelschälmaschine lassen sich schnell eine Vielzahl von Äpfel schälen und auch gleich in Ringe schneiden. Die zerkleinerten Apfelstücke werden mit Zitronensaft, Zimt, braunem Zucker, Vanille-Extrakt, Apple Pie Spice und Mehl vermischt und in die Teigschale gegeben.

  • 5 Äpfel
  • ¾ Tasse braunen Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Vanille
  • 1 EL Apple Pie Spice
  • 2 EL Mehl
  • getrocknete oder frische Cranberries

Danach die obere Teigkruste auflegen, am Rand mit der unteren verbinden und dekorativ verkneten. Mit einem scharfen Messer kleine Muster einschneiden und den Apple Pie 20 Minuten bei 210 Grad C backen. Danach mit einem Pie Crust Shield weitere 40 Minuten bei 165 Grad C backen. Der Teig-Schutz aus Aluminium sorgt dafür, dass die Kruste nicht austrocknet oder verbrennt. Nach dem Backen sollte der Pie ein wenig stehen, danach mit Vanille-Eis oder Sahne servieren. Enjoy!