Ton-in-Ton: Vanille-Pie mit Waldfrüchten

Beim Dekorieren gibt es bei mir zwei Prinzipien: Ton-in-Ton oder kräftiger Kontrast. Diesen Prinzipien bleibe ich beim Backen auch gerne treu. Heute wollte ich meine neue lila Pie-Form einweihen und da musste ich die Zutaten für ein Ton-in-Ton-Pie finden. Welche Zutaten sind dunkelrot und lila? So ist die Idee zu einem Waldfrüchte-Pie entstanden.: Blaubeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Kirschen und Erdbeeren sind die fruchtige Mischung für eine Vanille-Basis.

Für den Pie nehme ich das Rezept für eine Pie-Kruste, mische eine Füllung mit sauerer Sahne, Schmand oder Joghurt an – hier bin ich meistens spontan und nehme, was der Kühlschrank hergibt – und fülle die Früchte hinein. Die Backzeit beträgt ca. 50 Minunten und danach muss der Pie schön lange im Kühlschrank kühlen, mindestens zwei Stunden.

Eat more Pies!

Zuckerarten für Pies: Brauner Zucker, Puderzucker, Hagelzucker und Backzucker

Ein süßer Pie braucht Zucker! Und zwar immer den richtigen – passend zum gewünschten Geschmack und der Konsistenz. Doch wie unterscheiden sich all die Zuckerarten?

Brauner Zucker ist für das Backen nach amerikanischen Rezepten unverzichtbar. Light Brown Sugar und Dark Brown Sugar unterscheiden sich nicht nur durch die Farbe, sondern auch durch deutlich intensiveres Aroma, das durch den verschiedenen Anteil an Melasse hervorgerufen wird. Je dunkler, desto karamelliger schmeckt der Zucker, desto mehr Melasse (Zuckersirup) ist im Zucker enthalten. Amerikanischer, brauner Zucker ist sehr feucht und nicht mit herkömmlichem Zucker aus unserer Gegend zu vergleichen. Für Pies wird brauner Zucker unbedingt für Pecan Pies empfohlen, da die Konsistenz und der nussig-karamellige Geschmack hier im Vordergrund steht. In Ice Tea, Chutneys und Lebkuchen ist der braune Zucker auch gerne gesehen.

Puderzucker weist die feinsten Kristalle auf, die mit dem Auge nicht mehr sichtbar sind. Er wird produziert, indem der klassische raffinierte Zucker sehr fein gemahlen wird. Sofern man keinen Puderzucker zu Hause hat, kann man ihn auch nach 3 Minunten im Food Processor selber herstellen – vorausgesetzt man hat so ein Gerät. Für Pies benötigt man Puderzucker zum Bestäuben. In Amerika wird er auch gerne für den Teig der Sugar Cookies (Mürbeteig) verwendet und natürlich in den feinen Glasuren von Keksen, Cupcakes und anderen Kuchen.

Hagelzucker sieht aus wie kleine Hagelkörner.  Hergestellt wird Hagelzucker, indem raffinierter, weißer Zucker angefeuchtet, gepresst und dann in großen Stücken getrocknet wird. Anschließend wird er wieder in kleine Körner – den Hagelzucker – gestoßen. Für Pies wird Hagelzucker dekorativ auf der oberen Teigkruste verwendet, zum Beispiel beim Apple Pie. Ansonsten dient Hagelzucker überwiegend zur Dekoration von Keksen.

Backzucker ist feiner, raffinierter Zucker, der sich ein wenig schneller auflöst als die normalen Zuckerkristalle. Auch Backzucker lässt sich im Food Processor schnell und einfach herstellen und wird gerne für Meringue verwendet, zum Beispiel für den Eiweißdeckel eines Lemon Meringue Pies.

Viel Vergnügen beim Backen. Eat more Pies!