Frozen Pink Lemonade Pie

Anlässlich eines Blogevent zum Thema 50er Jahre, durfte ich einen kulinarischen Gastbeitrag bei Conny von „Moment in a Jelly Jar“ – wunderschöner Name, erinnert er mich doch immer an die tollen Ball Jars und Mitzia vom Blog „Cook-n-Roll“ – schreiben. Die 50er Jahre sind natürlich ganz besonders geprägt von amerikanischen Pies und Elvis‘ Pink Cadillac. Daher also mein Rezeptvorschlag: Frozen Pink Lemonade Pie.

Zutaten Frozen Pink Lemonade Pie:
1 geriebene Schale Bio-Zitrone
200 ml frischer Zitronensaft
60 ml roter Johannisbeer-Sirup
2 Päckchen Frischkäse (je 175 g)
1 Dose gezuckerte Kondensmilch

Für den Boden: 1 Pie-Kekskruste

Fresh Lemonade ist die Ikone amerikanischer Erfrischungsgetränke. Pink Lemonade als Abwandlung davon wurde in den 50er Jahren zunächst mit Grenadine und in heutiger Zeit mit Cranberry-Konzentrat eingefärbt. Für den alltäglichen Gebrauch greifen Amerikaner auch gerne auf ein Fertigpulver oder ein gefrorenes Konzentrat zurück. Da das Konzentrat in Deutschland nicht zur Verfügung steht, machen wir unsere pinke Limonade einfach selber. Ein guter Ersatz für Cranberry ist dabei auch Johannisbeere. Für die pink Lemonade die geriebene Zitronenschale und den Zitronensaft mit Johannisbeer-Sirup zusammenmixen.
Für die Füllung den Limonaden-Mix mit dem Frischkäse und der Kondensmilch in eine Rührschüssel geben und mit dem Standmixer vermixen. Die Keks-Kruste in der Zwischenzeit leicht anbacken und anschließend die Füllung draufgeben und den Pie einige Stunden in den Gefrierschrank stellen. Vor dem Servieren den Pie für ein paar Minuten antauen lassen (damit sich der Pie besser schneiden lässt), mit Sahne und Zitronenscheibenstückchen dekorieren und anschließend kalt genießen. Pie bitte nicht in der Sonne stehen lassen, da er schnell schmilzt.
Eat more Pies!