Kategorie Archiv: Zutaten

Pumpkin Pie Spice Gewürz im Ball Jar

Zur Herbstzeit hat der amerikanische Kürbiskuchen Pumpkin Pie wieder Hochsaison. Sofern man nicht den fertigen Pumpkin Pie Mix verwendet, heißt es mühsam Kürbis schälen und Püree herstellen. Letztendlich gibt man eine Portion Pumpkin Pie Spice hinzu. Aber was ist das?

Pumpkin Pie Spice oder Kürbiskuchen-Gewürz ist eine köstliche Gewürzmischung, die es in Amerika in jedem guten Feinkost- und Gewürzgeschäft (und auch im Supermarkt) gibt. In Deutschland unter Umständen schwer zu bekommen und daher kann man das Gewürz auch selber mischen.

Das Rezept für die Gewürzmischung: 2 Teile gemahlener Zimt werden mit 1 Teil gemahlene Musskatnuss, 1 Teil gemahlener Ingwer und 1 Teil gemahlener Piment (oder auch Gewürznelken) vermischt. Die Mischung anschließend in einem Behälter aufbewahren, der sich gut verschließen lässt. Ich nehme dafür immer ein dekoratives Ball oder Mason Jar – hier im Bild ein kleines Quilted Jelly Jar von Ball.

Eat more Pies!

Zuckerarten für Pies: Brauner Zucker, Puderzucker, Hagelzucker und Backzucker

Ein süßer Pie braucht Zucker! Und zwar immer den richtigen – passend zum gewünschten Geschmack und der Konsistenz. Doch wie unterscheiden sich all die Zuckerarten?

Brauner Zucker ist für das Backen nach amerikanischen Rezepten unverzichtbar. Light Brown Sugar und Dark Brown Sugar unterscheiden sich nicht nur durch die Farbe, sondern auch durch deutlich intensiveres Aroma, das durch den verschiedenen Anteil an Melasse hervorgerufen wird. Je dunkler, desto karamelliger schmeckt der Zucker, desto mehr Melasse (Zuckersirup) ist im Zucker enthalten. Amerikanischer, brauner Zucker ist sehr feucht und nicht mit herkömmlichem Zucker aus unserer Gegend zu vergleichen. Für Pies wird brauner Zucker unbedingt für Pecan Pies empfohlen, da die Konsistenz und der nussig-karamellige Geschmack hier im Vordergrund steht. In Ice Tea, Chutneys und Lebkuchen ist der braune Zucker auch gerne gesehen.

Puderzucker weist die feinsten Kristalle auf, die mit dem Auge nicht mehr sichtbar sind. Er wird produziert, indem der klassische raffinierte Zucker sehr fein gemahlen wird. Sofern man keinen Puderzucker zu Hause hat, kann man ihn auch nach 3 Minunten im Food Processor selber herstellen – vorausgesetzt man hat so ein Gerät. Für Pies benötigt man Puderzucker zum Bestäuben. In Amerika wird er auch gerne für den Teig der Sugar Cookies (Mürbeteig) verwendet und natürlich in den feinen Glasuren von Keksen, Cupcakes und anderen Kuchen.

Hagelzucker sieht aus wie kleine Hagelkörner.  Hergestellt wird Hagelzucker, indem raffinierter, weißer Zucker angefeuchtet, gepresst und dann in großen Stücken getrocknet wird. Anschließend wird er wieder in kleine Körner – den Hagelzucker – gestoßen. Für Pies wird Hagelzucker dekorativ auf der oberen Teigkruste verwendet, zum Beispiel beim Apple Pie. Ansonsten dient Hagelzucker überwiegend zur Dekoration von Keksen.

Backzucker ist feiner, raffinierter Zucker, der sich ein wenig schneller auflöst als die normalen Zuckerkristalle. Auch Backzucker lässt sich im Food Processor schnell und einfach herstellen und wird gerne für Meringue verwendet, zum Beispiel für den Eiweißdeckel eines Lemon Meringue Pies.

Viel Vergnügen beim Backen. Eat more Pies!

Pecan-Nüsse aus Georgia

Ihren interessanten Namen haben die Pecans von den Ureinwohners Amerikas, genauer den Algonquins, die damit die Nuss bezeichneten, die einen Stein zum Knacken benötigt. Die Pecannussbäume sind besonders im Gebiet rund um den südlichen Mississippi verbreitet. Die Nüsse sind reichhaltig, buttrig und nicht einfach zu knacken. Als gesunde Kostbarkeit mit viel Protein und ungesättigten Fetten werden sie besonders in der Küche der Südstaaten verwendet. Das wohl bekannteste Gericht ist der köstliche Pecan Pie, gerne serviert in der Herbst- und Weihnachtszeit. Dazu gibt es in Amerika sogar einen National Pecan Pie Day, gefeiert am 12. Juli. Ein guter Grund, auch im Sommer diesen leckeren Kuchen zu essen. Aber auch Pecan Cookies sind sehr beliebt.

In Amerika werden jährlich über 200.000.000 kg Pecans produziert. In Deutschland sind Pecans leider schwer zu finden. Manchmal gibt es Pecan-Stückchen, sogenannte Chopped Pecans, noch seltener Pecan-Hälften. Für einen Pecan Pie können sowohl Stückchen als auch Hälften verwendet werden. Ein stückiger Pecan Pie hat den Vorteil, dass er besser geschnitten werden kann. Die Pecan-Hälften sind aber deutlich dekorativer. Zum Knacken der Nüsse gibt es sogar einen Pecannuss-Knacker, bei dem die Kraft von den Seiten kommt, damit die Nüsse ganz bleiben.

Für Pecan Pies verwende ich frische Nüsse aus Georgia. Aber auch Texas liefert köstliche Nüsse.