Die Geschichte von Vern’s Pies

John Grubers aus Spokane, Washington, wurde bekannt für seine fast legendäre Leidenschaft für Pies und daher muss seine Geschichte unbedingt erzählt werden: Seit 1954 arbeitete John in der Kaiser Aluminium Fabrik. Jeden Dienstag und jeden Freitag war der sogeannte „Pie Day“. Auf dem Rückweg von der Arbeit würde er bei Vern’s Pies einen Pie kaufen, der er sich dann bis zum nächsten Pie-Tag einteilte. Die leeren Pie-Formen würde er in einem extra dafür gebauten Regal aufbewahren. Sehr zum Leidwesen seiner Frau wuchs dieser Berg an Pie-Formen über die Jahre stetig an.

Doch eines Tages – in den 70er Jahren – merkte seine Frau, dass etwas nicht stimmte, da John an einem Freitag, mal wieder Pie-Day, ohne den üblichen Pie nach Hause kam. Für John Gruber brach die Pie-Welt zusammen, denn die Bäckerei Vern’s Pies hatte für immer geschlossen! John trug die über die Jahre gesammelten Backformen in den Keller und aß von da an keinen Pie mehr. Die Formen blieben bis zum seinem Tod im Jahr 1987 in vielen Kisten in seinem Keller. Und die Geschichte von John Gruber und Vern’s Pies lebt nun weiter, da eine der vielen Pie-Formen im Sweetie Pies-Cafe bei American Heritage München an der Wand hängen wird.

Keine Kommentare mehr möglich.