Pink Pie – ohne künstliche Farbstoffe

Bei American Heritage München war gestern ein Fotoshooting. Dafür benötigte ich unter anderem einen pinken Pie, doch wie backt man den, ohne in den künstlichen Farbkasten zu greifen? Immerhin sollte der Pie ja noch essbar sein…

Im Internet gab es kein akzeptables Rezept und daher musste ich selber experimentieren. Zu einer Mischung aus saurer Sahne und Eiern habe ich Cranberry-Sirup und Blaubeer-Sirup gemischt. Der Pie wird dann etwas flüssiger und benötigt eine gute Portion Mehl zum Verdicken. Zwar habe ich bei dem gewünschten pinken Farbton aufgehört, doch im Backofen dunkelt der Pie leider noch nach. Eigentlich hätte er noch ein wenig heller sein sollen und daher weniger der Blaubeer-Farbe benötigt. Das nächste Mal also mehr Cranberry-Sirup. Für das Blog-Foto habe ich noch Kontrast gesucht und den Pie mit einer Portion Sahne verfeinert.

Eat more Pies!

<a href=“http://www.bloglovin.com/blog/4749163/?claim=6kw2wma2azn“>Follow my blog with Bloglovin</a>

3 Antworten zu "Pink Pie – ohne künstliche Farbstoffe"

Kommentieren
  1. Jill

    10. März 2013 at 16:39

    Tolle Idee! Obwohl ich doch angenommen hätte, dass es amerikanische Rezepte dafür zuhauf gibt. Bei den schreibend bunten Farbe, in denen man Kuchen und Cupcakes im Supermarkt dort kaufen kann…

  2. Angelika

    11. März 2013 at 22:23

    Ich lese seit einiger Zeit immer mal wieder hier und bin begeistert!!
    Solltet ihr irgendwann eine Filiale in Berlin aufmachen wollen, bitte Bescheid sagen!
    Herzliche Grüße
    Angelika

  3. Sweetie Pies

    11. März 2013 at 22:27

    Liebe Angelika,
    vielen Dank. Berlin ist eine tolle Stadt…
    Herzliche Grüße aus dem Pie-Shop!
    Sabine